Fragen und Antworten

Wenn Sie keine Antwort zu Ihrer Frage finden, dann kontaktieren Sie uns gerne.


Ein Barcode ist eine Grafik die Informationen verschlüsselt und leicht von Barcode-Scannern oder von Handy-Apps gelesen werden kann. Barcodes können ganz verschiedene Formen haben und werden am häufigsten für den Einzelhandel benutzt um Preise und Produktinformationen für die Kasse zu verschlüsseln. In diesem Fall ist der Barcode entweder eine 12- oder 13-stellige Nummer, verschlüsselt als Grafik.

Das Barcode-System, in den 70’ern von George Laurer gegründet, ist ein universales System um einen Überblick der Waren und Preise im Bestandssystem weltweit zu behalten. Dieses wird heutzutage weltweit bei fast allen Einzelhändlern benutzt und funktioniert nur unter der Prämisse, dass jeder Barcode genau einem Produkt zugeordnet ist, deshalb sollte auch in keinem Geschäft ein Barcode für zwei unterschiedliche Produkte benutzt werden. Dieses System beinhaltet sowohl UPC-A-Nummern als auch EAN-13-Nummern.

Wir haben ein breites Angebot von Nummern für den Einzelhandel (UPC-A & EAN-13) und Nicht-Einzelhandel-Barcodes (inklusive QR-Codes, Code 128/39, ITF-14 Barcodes), aber hauptsächlich verkaufen wir EAN-13-Barcodes für den Einzelhandel. Dies sind die Barcodes, die auf den meisten Einzelhandel-Produkten außerhalb der USA zum Einsatz kommen (mit Ausnahme von Büchern und Magazinen). Unsere Nummern sind aus dem selben System wie GS1-Nummern, aber dennoch außerhalb des Einflusses (keine Mitgliedschaftsgebühren oder ähnliches) von GS1. Deshalb können wir unsere Nummern mit einer einmaligen Zahlung verkaufen.

Die kurze Antwort ist ‘Ja’, ‘in der Regel’. – Die große Mehrheit der Einzelhändler finden es viel einfacher wenn neue Produkte, die in ihr Geschäft aufgenommen werden Barcodes haben, viele haben dies sogar als Voraussetzung. Dies bedeutet, dass ein Barcode die Tür für den Einzelhandel öffnet und Sie den Bekanntheitsgrad Ihres Produktes erweitern können. Wenn Sie Ihr Produkt nur im eigenen Geschäft verkaufen und auch in Zukunft nicht woanders verkaufen wollen, dann liegt die Entscheidung bei Ihnen, ob Sie mit Barcodes arbeiten möchten oder nicht. Sie können ebenfalls alle gelagerten Produkte mit Nicht-Einzelhandel-Barcodes kennzeichnen, was günstiger sein wird. Günstiger, da die Produktkennzeichnung nur für den internen Gebrauch ist und nicht für das Barcodes-Systems.

Sowohl UPC-A-Barcodes als auch EAN-13-Barcodes werden weltweit im Einzelhandel benutzt, die 12-stelligen UPC-A-Codes werden hauptsächlich in den USA verwendet – die EAN-13-Barcodes in der restlichen Welt. Die Verschlüsselung der beiden Barcodes ist sehr ähnlich, in der Tat kann ein UPC-A-Barcode als EAN-13-Barcode verschlüsselt werden, indem eine ‘0’ vorangestellt wird. In diesem Fall sieht die Grafik bzw. die Balken genauso aus wie bei einem UPC-A-Barcode. Barcode-Scanner können generell beide Arten von Codes einfach lesen, trotzdem empfehlen wir, wenn Sie Ihr Produkt nur (oder größtenteils) in den USA verkaufen, den UPC-A-Barcode zu benutzten. Wenn Ihr Produkt in einem anderen Land vertrieben wird, ist ein EAN-13-Barcodes der richtige. Für weitere Informationen zu dem Unterschied von UPC-A- und EAN-13-Barcodes klicken Sie hier.

Es ist üblich für jedes Produkt oder Produktvariante einen eigenen Barcode zu benutzen. Dies kommt zu Stande, da Geschäfte Barcodes aus zwei Gründen einsetzen:
Erster Grund: Durch das Scannen des Barcodes an der Kasse wird der Preis des Produktes genannt.
Zweiter Grund: Barcodes werden im Lage für die Bestandsverwaltung eingesetzt, um einen Überblick zu haben, welche Produkte nachbestellt werden müssen.

Das bedeutet, wenn Ihr Einzelhandel nur mit dem ersten Grund arbeitet, dann könnte es funktionieren einen Barcode für zwei Produktvarianten zu benutzen (d.h. verschiedene Farben vom gleichen Produkt), aber wenn das Geschäft den Barcode auch für Grund 2 benutzt, brauchen Sie für jede Produktvariante einen eigenen Barcode. Im Allgemeinen präferieren Geschäfte Produkte, die leicht zu verwalten sind. Manche Händler entscheiden sich dazu Produkte nicht zu lagern, wenn sie diese manuell abzählen (wie viele von welcher Farbe und Größe vorhanden sind) und neu bestellen müssen. Aus diesem Grund empfehlen wir einen Barcode für jede Produktvariante.


Einzig und allein Bücher und Magazine benutzen keine EAN-13-Barcodes. Alle anderen Produkte benutzen EAN-13- oder UPC-A-Barcodes – Diese können Sie hier kaufen.

Unsere Barcodes werden in nahezu allen Geschäften weltweit akzeptiert, aber es gibt ein paar Ausnahmen. Die einzigen Geschäfte, die uns bekannt sind, wo unsere Barcodes nicht funktionieren sind ‘Super Cheap Retail Group’ und ‘Woolworths Australia Central Branches’ in Australien, ‘Walmart, Sam’s Club, Krogers, Fred Mayers, Macy’s & JC Penney’s’ in den USA und ‘Super Retail Group and Foodstuffs Auckland and Wellington Branches [Nur bei Lebensmittel]’. Abgesehen von diesen Geschäften haben wir zehntausende von Barcode-Nummern bereits verkauft und noch keine Probleme mit anderen Geschäften gehabt.
Wir können für Sie unabhängige Prüfberichte erstellen lassen, damit Sie noch sicherer sein können, das der Barcode von vielen Geschäften akzeptiert wird
Weitere Informationen über Händler, die unsere Barcodes nicht akzeptieren oder wo Prüfberichte erforderlich sind finden Sie unter Barcode-Akzeptanz.

Leider können wir dies nicht garantieren – kein Barcode-Unternehmen kann dies tun. Einzelhändler sind in der Lage ihre eigenen Voraussetzungen für Barcodes zu wählen, egal, ob diese Sinn machen oder nicht. Diese Voraussetzungen können auch jederzeit geändert werden. Allerdings haben wir schon tausende Barcodes weltweit verkauft und sind sicher, dass abgesehen von den unter ‘Barcode-Akzeptanz‘ erwähnten Geschäften, Händler unsere Barcode-Nummern akzeptieren werden. Wenn Sie unsicher sind, fühlen Sie sich frei uns zu kontaktieren um nach bestimmten Geschäften zu fragen.

Wenn Sie nur eine Barcode-Nummer bestellen, werden Sie keinen Unternehmens-Präfix bekommen (kein Barcode-Anbieter bietet dies an). Wenn Sie allerdings 10, 100, 1000 oder 10.000 Barcodes von uns kaufen, dann können wir Ihnen ein Unternehmer-Präfix liefern. Die Länge des Unternehmer-Präfix ist abhängig von der Anzahl der bestellten Nummern. Wenn Sie 10 Barcodes bestellen, wird Ihr Unternehmer-Präfix eine Ziffer länger sein, als wenn Sie 100 Barcodes-Nummern bestellen.

Ein Einzelhandel-Barcode ist einfach eine einzigartige Nummer verschlüsselt als Grafik. Als solche hat sie noch kein bestimmtes Unternehmen oder Produktinformationen verschlüsselt. Erst wenn der Barcode in einem Geschäft auftaucht, werden die Produktinformationen im Scann-System eingetragen und somit mit dem Barcode verknüpft.

Sie können Barcodes hier bestellen. EAN-13-Barcode-Nummern sind die erste Auswahloption im Shop. Dort können Sie auch die Barcode-Registrierung wählen. Wenn Sie zur Kasse gehen, haben Sie die Möglichkeit mit PayPal zu bezahlen (Falls dies bei Ihnen nicht funktioniert, kontaktieren Sie uns gerne und wir finden eine ander Lösung). Sobald die Zahlung bei uns eingegangen ist, werden Sie von uns die Barcode-Nummer (Grafiken im Anhang) per Email erhalten. Wenn Sie per Überweisung bezahlen möchten oder auf eine andere Weise dann können Sie uns gerne anschreiben.

Wenn Sie Ihre Barcode-Nummer mit der dazugehörigen Grafik bekommen haben, können Sie die Grafik einfach in Ihr Verpackungsdesign einbauen oder auf separaten Etiketten drucken lassen. Sie können die Größe des Barcodes ändern, allerdings sollten Sie immer die Richtlinien für Barcodes einhalten. Wenn ein Geschäft Ihren Barcode und das Produkt erhält, wird er den Barcode mit den Produktinformationen im Scan-System aufnehmen. Nachdem dies geschehen ist, kann der Barcode jederzeit gescannt werden und die dazugehörigen Informationen werden automatisch erscheinen.

Ja, tun sie. Wir liefern sowohl EAN-13-Barcodes (welche weltweit eingesetzt werden) als auch UPC-A-Barcodes (für den Gebrauch in den USA).

Unsere Barcodes werden derzeit weltweit in folgenden Ländern benutzt: Australien, Bahrain, Belgien, Brasilien, Kambodscha, Kamerun, Kanada, Channel Islands, China, Cook Islands, Curacao, Zypern, Dänemark, Dominikanische Republik, Ost-Timor, England, Fidschi, Finnland, Frankreich, Deutschland, Ghana, Griechenland, Hong Kong, Indien, Irland, Israel, Italien, Jamaika, Japan, Jersey, Kiribati, Kuwait, Libanon, Litauen, Malaysia, Malta, Mauritius, Mexiko, Mosambik, Niederlande, Neukaledonien, Neuseeland, Nigeria, Norwegen, Papua-Neuguinea, Portugal, Rarotonga, Ruanda, Singapur, Schottland, Slowakei, Slowenien, Südafrika, Südkorea, Spanien, Sultanat Oman, Suriname, die Schweiz, Taiwan, Thailand, Tonga, UAE, Uganda , UK, USA, Vanuatu, Nigeria, Wales, Sambia

Diese Liste wird ständig erweitet. Falls Ihr Land nicht auf der Liste ist, melden Sie sich gern bei uns und wir prüfen, ob das Land schon zu den Neulingen gehört. Oder Sie könnten der Erste sein.


Wir bieten günstige, legale Barcode-Nummern gegen eine einmalige Zahlung an. Einige unserer Besonderheiten sind:

1. Günstige Barcodes – 1 Barcode-Paket fängt bei 30€ an und wird mit der Anzahl der Barcodes immer günstiger

2. Keine laufenden Kosten – Die Barcodes werden durch eine einmalige Zahlung gekauft

3. Barcode-Grafiken können mitgeliefert werden – Wir bieten ebenfalls hochaufgelöste (600 dpi) Barcode-Grafiken in fünf verschiedenen Dateiformaten (Bitmap, eps, Tiff, Jpeg, and PDF) an.

4. Keine Zwangsmitgliedschaft – Das beinhaltet keine zeitraubende Formalitäten und keine geldfressenden Gebühren.

5. Schneller Service – Entweder bekommen Sie den Barcode sofort oder spätestens innerhalb von 24 Stunden – kommt auf die Bestellung an. Wir können Ihre Bestellung auch schneller bearbeiten, wenn Sie uns kurz bescheid geben.

6. Wir können anerkannte Prüfberichte liefern – Wir können Ihnen anerkannte unabhängige Prüfberichte liefern. Dies bedeutet, dass die Barcodes in verschiedenen Umgebungen und unter verschiedenen Voraussetzungen überprüft werden. Dies bedeutet für Ihren Barcode, dass die Scanqualität  besser sein wird, als bei anderen.

Bitte lesen Sie weitere Gründe unter ‘Vorteile Barcode Deutschland‘.


Ja, wir garantieren, dass unsere Barcode-Nummern noch nie zuvor verkauft wurden oder benutzt worden sind. Unsere EAN-13-Nummern sind einzigartig und wurden von dem Uniform Code Council (jetzt GS1 US) vergeben. Wir können Ihnen Zertifikate über die Echtheit mitliefern, damit Sie einen Beweis haben, dass Sie die EAN-13-Nummer besitzen. Wir haben ebenfalls ein Zertifikat von dem Unternehmen, wo die Nummern vergeben wurden, was besagt, dass die Nummern nur durch uns weiterverkauft werden dürfen – das Unternehmen, wo wir die Nummern von bekommen, wurde uns von George Laurer (dem Erfinder der UPC-Barcodes) empfohlen. Darüberhinaus überprüfen wir jede Nummer auf illegale Nutzung im Internet bevor wir sie weiterverkaufen, damit Sie zum Zeitpunkt des Verkaufes sicher sein können, dass die Nummer nicht illegal in Benutzung ist.

Nein, wenn Sie eine Barcode-Nummer von uns kaufen, gehört Ihnen diese ein Leben lang und Sie können darüber bestimmen, wie Sie die Nummer einsetzen möchten. Unsere Barcode-Nummern sind außerhalb der Kontrolle von GS1, deshalb fallen keine jährlichen Beiträge an. Diesen Vorteil geben wir an unsere Kunden weiter.

In den 1990er Jahren etablierte sich GS1 in den meisten Teilen der Welt. Sie lizenzierten ihre 13-stelligen Barcode-Nummern an ihre Mitglieder (und wie zuvor erwähnt, verlangen sie Mitgliedsbeiträge und Aufnahmegebühren). Allerdings gab es eine eigene Organisation in den USA – der Uniform Code Council (UCC) – die 12-stelligen Barcode-Nummern an ihre Mitglieder für eine einmalige Zahlung verkauft (es gab keine laufenden Lizenzgebühren) haben. Die UCC stand im Wettbewerb mit GS1. Ihre 12-stelligen Nummern waren quasi eine Untergruppe des 13-stelligen Systems.

In den späten 1990er Jahren fusionierte UCC mit GS1 und wurde zu GS1-US. Im Zuge dieser Änderung beschlossen sie jährliche Lizenzgebühren für alle ihre Mitglieder zu fordern, darunter auch diejenigen, die eine einmalige Gebühr für die Barcode-Nummern in den 1990er Jahren bezahlt hatten. Natürlich waren viele dieser Mitglieder nicht mit den neuen jährlichen Lizenzgebühren glücklich, und so entschied sich eine Gruppe von ihnen eine Sammelklage gegen GS1 einzureichen. Die Mitglieder gewannen vor Gericht in den frühen 2000er Jahren, was zu einem Multimillionen-Dollar Ausgleich von GS1 führte. Eine weitere Folge dieses gerichtlichen Verfahrens ist der Nachweis, dass die von der UCC in den 1990er Jahren ausgestellten ursprünglichen Nummern jetzt außerhalb der Kontrolle von GS1 sind und somit auch keine Lizenzgebühren erforderlich sind. Dies sind die Nummern, die von Wiederverkäufern gekauft wurden und nun weiterverkauft werden. Es sind “neue” Nummern, da sie nie zuvor auf einem Einzelhandelprodukt verwendet wurden und trotzdem Teil des GS1-Systems sind.


Die offizielle Standardgröße von EAN-13-Barcodes beträgt 37.3mm x 25.9mm – Diese kann offiziell auf 80% reduziert werden (ca. 20mm x 30mm) oder vergrößert bis 200% der Originalgröße. Meistens hängt es vom Einzelhändler ab, ob dieser eher einen kleineren oder größeren Barcode bevorzugt. Aber wenn Sie einen Prüfbericht benötigen, sollten Sie sich an die Standardgröße halten, sonst fällt der Barcode bei der Überprüfung durch. Es ist immer gut einen Testscan durchzuführen, bevor Ihr Barcode im Handel aufgenommen wird. Lesen Sie mehr über die offiziellen Standardgrößen unter ‘Barcode Dimensionen‘.

Nein – zurzeit gibt es keine offizielle Datenbank für die Registrierung von Barcodes (weder national noch international), die immer auf dem aktuellen Stand ist. Eine Registrierung des Barcodes ist nicht erforderlich. Stattdessen liegt es an den Wiederverkäufer und an GS1 sicherzustellen, dass jede Nummer nur einmal verkauft wird und an den Herstellern (Sie) sicherzustellen, dass jeder Barcode nur einem Produkt zugeordnet wird. Wir bieten dennoch eine Barcode-Registrierung an, was auch gewisse Vorteile mit sich bringt. Weite Informationen erfahren Sie hier.

George Laurer erfand das 12-stellige UPC-A-Barcode-System, als er noch für IBM gearbeitet hat. Er unterstützt Wiederverkäufer von Barcode-Nummern wie uns, da er die Art und Weise nicht mag, wie GS1 den Markteintritt durch hohe Gebühren beschränkt.

Das ‘International Barcodes Network’ wurde gegründet, um einen besseren Zugang zu Barcode-Nummern und Barcode-Informationen weltweit zu gewähren. Sie tun dies, indem Unternehmen (teilweise Büros) vor Ort sind, die Kenntnisse über den lokalen Markt haben und in der Muttersprache mit den Kunden kommunizieren können. Zudem bietet das Netzwerk seine Produkte zu einem fairen Preis ein.

Ja, es ist möglich den Barcode anders als schwarz/weiß zu drucken. Aber die Lesbarkeit des Barcodes ist abhängig von einem guten Kontrast zwischen dem Hintergrund und den Balken. Also, ein hellegelber Barcode auf einem weißen Hintergrund wird nicht so gut funktionieren, als ein dunkelblauer Barcode auf weißem Hintergrund. Nochmal der Hinweis, dass es immer eine gute Idee ist, einen Testscan zu machen, bevor der Barcode auf allen Produkten aufgedruckt wird.

Für Bücher verwendet man ISBN-Barcodes (International Standard Book Numbers). Das bedeutet, dass man zunächst eine ISBN-Nummer benötigt, um einen ISBN-Barcode zu generieren. Informationen zu ISBN-Nummern erhalten Sie hier.

Für Magazine verwendet man ISSN-Barcodes (International Standard Serial Number). Um die Nummer zu erhalten, benötigen Sie zunächst eine 8-stellige ISSN-Nummer, die in einen 13-stelligen Barcode verändert wird – oder in andere Arten einschließlich einer 13+2-stelligen Barcode-Nummer (die zwei Zusatzziffern stehen für die Ausgabe). Weitere Informationen auf unserer Seite zum Theme ‘Barcodes für Magazine‘.

Global location numbers sind weltweit einzigartige Nummern, die von einigen Einzelhändlern benutzt wird, um eine Standort-ID für Lieferanten zu verschlüsseln. Diese Nummern können hier erworben werden.

Wenn Sie andere Fragen haben, fühlen Sie sich frei uns einfach zu kontaktieren. Wenn Sie bereits überzeugt sind von uns zu kaufen, dann können Sie dies hier tun.