Mögliche Einschränkungen von UPC-A bei
Rewe, Edeka, Metro und Amazon

Seit ein paar Tagen bekommen wir Rückmeldung, dass es nicht mehr so einfach ist, auf dem deutschen Markt mit UPC-A Nummern (beginnen mit 07) Produkte zu verkaufen.
Alle UPC-A Nummern stammen zwar aus dem GS1 System, werden allerdings nicht mehr von GS1 verwaltet und aktualisiert. Das betrifft nicht nur die EAN von Barcode Deutschland und dem Internationalen Barcode Netzwerk, sondern jeden Händler von EANs.
GS1 versucht verstärkt, ihr vermeintliches Monopol immer mehr durchzusetzen und verschiedenste Programme bzw. Systeme zu entwickeln, um Unternehmen an GS1 zu binden.
Seit neustem gibt es nun die GSDN Datenbank, in der alle Produktinformationen und Firmendaten eingetragen sind. Wenn sich Groß- und Einzelhändler auf diese GS1 Datenbank einlassen, können sie nur noch über diese Datenbank die Informationen beziehen.
GS1 hat es so geplant, dass nur EAN die von GS1 gemietet werden, in diese Datenbank eingetragen werden können.
Ein aktuelles Beispiel ist die REWE Group. Viele unserer Kunden verkaufen in regionalen REWE Märkten ohne Probleme (siehe unseren Blog). Doch um deutschlandweit bei REWE verkaufen zu können, müssen die Produkt- und Firmeninformationen von GS1 geliefert werden. Da Karstadt einen Teil an REWE ausgelagert hat, gilt diese Einschränkung ebenfalls für Karstadt.
Ein weiteres Beispiel ist zurzeit Amazon. Amazon weißt seit neusten ihre Kunden darauf hin, dass nur noch EAN Nummern von GS1 verwendet werden dürfen. Bislang waren UPC Nummern kein Problem und wir wissen auch noch nicht, ob Amazon ebenfalls Daten von GS1 direkt abruft, aber wir wollten auf jeden Fall schon mal darauf hinweisen.
Wir sind dabei in die GSDN Datenbank aufgenommen zu werden und sind gerade im Gespräch mit verschiedenen Anbietern. Unsere Kunden können dann über das Internationale Barcode Netzwerk ihre EAN in die GSDN Datenbank eintragen. Sobald wir mehr wissen, werden wir Sie natürlich hier auf unserer Seite informieren.
Wir wollen Sie nicht verunsichern, aber offen und ehrlich mit den Ereignissen umgehen.
Weiterhin sind alternative EAN Nummern (sprich UPCs) in den meisten Geschäften, im Einzel- und Großhandel voll einsetzbar. Sie können eine Barcode Deutschland Test EAN inkl. Strichcode bei uns über das Kontaktformular anfordern. Diese können Sie bei Ihren Händlern und Partnern einreichen und so sicherstellen, dass unsere EANs für Ihre Einsatzwünsche genutzt werden können.
Wir wünschen weiterhin viel Erfolg beim Verkaufen!

Ihr Barcode Deutschland Team